Was können wir mit der Tiefenwärme erreichen?


Um die Problemzonen, wie Oberschenkel, Po, Bauch und Oberarme werden Heizbandagen gelegt, die dann auf ca. 60 Grad erhitzt werden. Durch die Hitze werden abgelagerte Fettpölsterchen erwärmt und können dadurch vom Körper leichter abgebaut werden. Das kann beschleunigend auf den Stoffwechsel wirken und die Durchblutung steigern. Dadurch kann der Abbau des Fettgewebes erleichtert und gefördert werden. Zusätzlich wird während der Behandlung durch die Hautporen viel Flüssigkeit ausgeschieden, was zusätzlich eine Entschlackung des Körpers bewirken kann.

Mögliche Anwendungsgebiete:
  • Veränderung des Umfangs zum Positiven
  • Beeinflussung des Bindegewebes mit dem Ziel der Festigung und Straffung
  • Verbesserung des Abstransports von Stoffwechsel-Abbauprodukten & Giften
  • Beeinflussung von Problemzonen, wie z.B. den Oberarmen, mit dem Ziel der Festigung Förderung der Durchblutung
  • Entwässerung
Sie interessieren Sich für unser Angebot?Wir beraten Sie gerne.

Ihre Schönheit von Morgen ist das Resultat der Behandlungen von heute.

Bei der Tiefenwärme-Behandlung werden Bandagen an Beinen, Bauch und Hüften angelegt. Durch sie dringt Wärme in das Gewebe ein, dadurch kann die Durchblutung gefördert und der Stoffwechsel beschleunigt werden. Der Anzug erhitzt sich auf 60 Grad bei einer Dauer von 40 min.

Sie können an der Theke 10er Karten für die Anwendung Tiefenwärme erwerben. Es ist keine Mitgliedschaft notwendig.

Was ist Infrarot Tiefenwärme?

Die Infrarotstrahlung ist in 3 Wellenbereiche unterteilt

Wir unterscheiden Infrarot A, B und C. Die Strahlung des gesamten IR-Bereich wird in nm (Nanometer) gemessen:
Infrarot A: 780 bis 1400 nm = kurzwellige IR-Strahlung
Infrarot B: 1400 bis 3000 nm = mittelwellige IR-Strahlung
Infrarot C: über 3000 nm = langwellige IR-Strahlung

Kurzwellige Infrarotstrahlen (IR-A) dringen ca. 40 mal tiefer in die Haut ein als langwellige IR-C Strahlung. Ihre Eindringtiefe in die Haut beträgt bis zu 4 mm. So werden die tiefer liegenden, stärker durchbluteten Hautschichten erfasst und der Körper von Innen erwärmt (Jogging-Effekt). Dies kann ein noch intensiveres Schwitzen und somit eine effiziente Entschlackung bewirken.

Langwellige Infrarotstrahlen (IR-C, IR-B) erzeugen diese Tiefenwirkung nicht, sondern erwärmen nur die oberste Hautschicht (0 - 0,5 mm). Somit dauert es deutlich länger, bis sich ein Wärmeempfinden einstellt.